Home » Heimtiere » Meerschweinchen » Ernährung von Meerschweinchen

Ernährung von Meerschweinchen

Die Grundnahrung von Meerschweinchen sollte aus gutem Heu bestehen und ebenso wie Wasser immer zur freien Verfügung stehen. Meerschweinchenzähne wachsen bis zu 1,9 mm pro Woche. Heu dient der gleichmäßigen Abnutzung der Zähne, der Beschäftigung und ist Grundlage einer gesunden Verdauung. Heupellets sind kein adäquater Heuersatz (für 1g Heupellets benötigen Meerschweinchen im Schnitt nur 1½ Minuten, für 1g Heu 8 Minuten).

meerschw_iStock_000012565945Small

Ein- bis zweimal täglich sollte die Ration durch Frischfuttergaben ergänzt werden. Hierzu eignen sich Salat, Gurke, Mohrrüben und Mohrrübenkraut, Kräuter, Spitzwegerich, Gras, Fenchel oder Sellerieblätter. Alle Futtermittel sollten unbehandelt und ungespritzt sein. Neue Futtermittel sind zunächst in kleinen Mengen zu verfüttern.

Zu wenig Heu und eine zu energiereiche Kost (z.B. durch Fertigfutter, Brot oder Nüsse) führen u.a. zu einer verlangsamten Darmpassage und verlängerter, falscher Gärung. Daraus entstehen lebensbedrohliche Blähungen, Verstopfungen und Entgleisungen der Darmflora. Fertigfutter sättigt auch schneller, so dass es zu einer geringeren Abnutzung der ständig nachwachsenden Zähne kommt und hierdurch Zahnfehlstellungen und Zahnspitzen entstehen können. Maximal ½ Teelöffel pro Tier und Tag!

Kalziumreiche Futtermittel sollten wenn überhaupt nur sehr restriktiv gefüttert werden, da sie zu Harngries und Harnsteinen führen! Hierzu zählen Löwenzahn, Petersilie, Klee, Kohlrabiblätter und Luzerne. Im Handel angebotene Ergänzungsfuttermittel wie Joghurtdrops oder auch Nagersteine sind ebenfalls meist zu kalziumhaltig.

Als gelegentliche Leckerlis können Heupellets, Carrot Nibblers), Kräuter-Cobs , Gemüsepellets  und Obst wie Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Birnen oder Äpfel angeboten werden.

Meerschweinchen sollten insgesamt pro Woche eine Messerspitze Vitamin C über das Grünfutter gestreut bekommen, da sie es anders als andere Tiere nicht selber synthetisieren können. Alternativ kann man auch rote Paprika füttern, da diese sehr viel Vitamin C enthalten.

Meerschweinchen benötigen immer frisches Wasser, auch wenn die Tiere bei der Fütterung von Grünfutter meist nur wenig trinken.
Zur Befriedigung des Nagetriebs dienen Zweige von ungespritzten Obstbäumen, Haselnuss oder Ahorn.

Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Deine Email-Adresse wird anderen Tierarztfibel-Besuchern nicht angezeigt.Bitte fülle alle markierten * Pflichtfelder aus. *

*

Navigation
×