Home » Hund » Gesundheit » Fettgewebstumore beim Hund

Fettgewebstumore beim Hund

Lipome stellen  beim Hund gutartige Tumore des Fettgewebes dar und sind relativ häufig. Meist sind ältere Hunde betroffen. Sie liegen in der Unterhaut und sind meist gut abgegrenzt und verschieblich.
Das infiltrative Lipom ist eine Sonderform des Lipoms. Im Gegensatz zum normalen Lipom wächst diese Form in die darunterliegende Muskulatur und verwächst so mit dem umliegenden Gewebe. Es ist daher nicht verschieblich, aber ebenfalls eine gutartige Tumorform.
Bösartige Fettgewebstumore,  sogenannte Liposarkome, sind beim Hund  sehr selten.

Hund_Terasse

Ursachen

Die Ursachen für die  Entstehung eines Lipoms sind bisher  nicht bekannt. Eine  erbliche Veranlagung wird diskutiert. Häufiger sind adipöse Hündinnen betroffen.
Symptome
Lipome liegen in der Unterhaut und kommen häufig an der Brust, am Bauch und an den Gliedmaßen vor. Die Knoten sind in der Regel weich, gut abgegrenzt und  verschieblich. Lipome beeinträchtigen das Tier nur, wenn sie besonders groß werden und die Beweglichkeit des Tieres einschränken. Sie sind nicht schmerzhaft.
Infiltrative Lipome  treten am gesamten Körper des Hundes auf, oft aber im  Oberschenkel- oder  Achselbereich. Das Abtasten des Lipoms ist für den Hund eventuell schmerzhaft.
Bösartige Liposarkome  sind oft hart und schlecht vom umliegenden Gewebe abgegrenzt. Sie können in andere Organe wie Lungen, Leber oder Knochen metastasieren.

Diagnose

Mit Hilfe einer sogenannten Feinnadelaspiration (Punktion des Tumors) kann mit Hilfe einer zytologischen Untersuchung die Diagnose gestellt werden.

Therapie

Kleinere gutartige Tumore müssen nicht sofort operiert werden. Eine regelmäßige Untersuchung ist hier ausreichend.
Stört der Tumor den Hund im Bewegungsablauf oder wächst der Tumor sehr schnell ist eine operative Entfernung die Therapie der Wahl.
Handelt es sich um einen bösartigen Tumor, ist es empfehlenswert nach der operativen Entfernung eine Chemotherapie anzuschließen.

Prognose

Bei gutartigen Tumoren ist die Prognose für den Hund gut. Handelt es sich um infiltrative Tumore, kann es bei der operativen Entfernung eventuell zu einer Schädigung des umliegenden Gewebes kommen.
Im Falle eines bösartigen Liposarkoms ist die Prognose vorsichtig zu stellen, da es zur Metastasierung kommen kann.

Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Deine Email-Adresse wird anderen Tierarztfibel-Besuchern nicht angezeigt.Bitte fülle alle markierten * Pflichtfelder aus. *

*

Navigation
×