Home » Katze » Ernährung » Ernährung der Katze

Ernährung der Katze

Welches Futter ist geeignet?

Im Gegensatz zu Hunden werden Katzen fast ausschließlich mit kommerziellen Fertigfuttermitteln ernährt. Premium-Fertigfuttermittel enthalten in der Regel Alles, was eine gesunde Katze in einem speziellen Lebensabschnitt benötigt. Eine entsprechende Deklaration auf der Verpackung ist Voraussetzung; der Zusatz von Futterzusätzen ist hier nicht nötig.

Katzen_CIMG3953

Trockenfutter bieten den Vorteil eines günstigeren Preis-Leistungsverhältnisses, sind gut zu lagern und beugen der Bildung von Zahnstein etwas vor. Allerdings trinken Katzen, die mit Trockenfutter ernährt werden, nicht entsprechend mehr Wasser, weswegen eine gemischte Fütterung mit Dosenfutter zu empfehlen ist. Feuchtfutter von Premiumherstellern sind zwar teurer als Supermarktfutter, allerdings benötigen die Katzen auf Grund der höheren Verdaulichkeit eine geringere Futtermenge.
Hausgemachte Rationen ohne spezielle Zusatzstoffe oder Hundefutter sind nicht geeignet, da Katzen einen hohen Bedarf an Taurin haben. Taurin ist eine Aminosäure, die im Gegensatz zum Hund bei der Katze über das Futter zugeführt werden muss. Ein Mangel daran führt zu Erblindung und schweren Herzerkrankungen.
Sollte die Katze ab und zu rohes Fleisch fressen, ist eine regelmäßige Entwurmung alle vier bis sechs Wochen anzuraten.

Fütterung nach Lebensabschnitten

Welpe und Jungkatze

Die meisten Welpen beginnen zwischen der dritten und vierten Woche mit der Aufnahme fester Nahrung, welches zu einem weichen Brei angefeuchtet werden sollte. Viele Katzenkinder werden bereits mit der sechsten Woche von der Mutter abgesetzt, die Trennung sollte jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, da die Katzenwelpen dann mehr Zeit zum Wachsen haben und ihr Immunsystem stabiler ist.
Da Katzen in den ersten Lebensmonaten sehr schnell wachsen, muss das Futter einen entsprechend hohen Nährstoffgehalt aufweisen. Kleine Katzen besitzen ein geringes Magenvolumen, weswegen sie immer nur kleine Mengen an Futter aufnehmen sollten.
Nach dem Absetzen sollten Katzenwelpen bis zum Alter von fünf Monaten einmal monatlich gewogen werden. Nur so können Abweichungen von der idealen Gewichtsentwicklung rechtzeitig erkannt und die Fütterung entsprechend angepasst werden.

Kastrierte Katzen

Eine Kastration führt innerhalb von drei Monaten zu einer deutlichen Veränderung im Stoffwechsel der Katze. Der Energiebedarf reduziert sich um etwa ein Drittel.  Bei gleich bleibender Fütterung ist Übergewicht eine der häufigsten Folgen, welche die Entstehung von Herzerkrankungen, Leberverfettungen, Arthrosen oder Stoffwechselstörungen, wie Diabetes begünstigt.

Trächtigkeit und Laktation

Die Nährstoffanforderungen unterscheiden sich vor allem während der späten Trächtigkeit und der Laktation erheblich vom normalen Erhaltungsbedarfs einer Katze.
Eine schlechte Ernährung kann zu ausbleibender Konzeption, Absterben der Feten und zur Geburt
lebensschwacher oder untergewichtiger Welpen führen. Darüber hinaus kann eine unzureichende Ernährung der Mutter während der Trächtigkeit bei den Welpen zu einer lebenslangen Beeinträchtigung des Immunsystems führen.
Es sollte daher auf ein Futter für tragende und säugende Kätzinnen oder ein Welpenfutter umgestellt werden, welches zur freien Verfügung gestellt wird. Nur bei zu dicken Katzen sollte die Futteraufnahme kontrolliert erfolgen.

Senioren

Ältere Katzen können Fett und Eiweiß weniger gut verdauen, daher ist eine hochwertige Ernährung mit leichtverdaulichen Nährstoffen im fortgeschrittenen Alter von besonderer Bedeutung. Premium-Seniorfutter enthalten, entsprechend dem Bedarf einer älteren Katze, mehr Vitamine und Mineralstoffe und beugen Krankheitsrisiken wie Nieren- oder Gelenkserkrankungen vor.

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    es wäre schön, wenn dieser Artikel weiter ausgebaut werden würden. Wir achten z.B: darauf, dass in unserem Futter kein Getreide (außer Reis)und kein Zucker verarbeitet wurde.

    LG

    FamWilberg

Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Deine Email-Adresse wird anderen Tierarztfibel-Besuchern nicht angezeigt.Bitte fülle alle markierten * Pflichtfelder aus. *

*

Navigation
×