Home » Katze » Gesundheit » Katzenschnupfen

Katzenschnupfen

Bei einem Katzenschnupfen sind die Schleimhäute des Kopfes und der Atemwege entzündet, was durch verschiedene Erreger hervorgerufen wird.
Auch wenn routinemäßig gegen diese Infektionserkrankung geimpft wird, stellt eine Infektion mit den dafür verantwortlichen Viren und Bakterien ein ernstzunehmendes Problem dar, sobald viele Katzen aufeinander treffen (Katzenpensionen, Ausstellungen, Bauernhof, Stall, Tierheim, Zucht).

HPIM0923

Ursache und Entstehung

An der Entstehung sind Viren und Bakterien beteiligt. Eine Infektion mit dem felinen Herpes- und/oder dem felinen Calicivirus gilt als Auslöser. Des Weiteren sind verschieden Bakterien (Clamydophila felis, Bordetella bronchiseptica, Mykoplasmen) beteiligt.
Daneben können noch weitere Bakterien die Erkrankung verkomplizieren (Pasteurellen, E. Coli, Proteus mirabilis, Pseudomonas aeroginosa, Streptokokken, Staphylokokken , Entereobacteriaceen).
Die Katzen infizieren sich meistens durch direkten Kontakt. Indirekt kann die Infektion auch von anderen Kontaktmöglichkeiten (Mensch, Käfig, Futter) erfolgen.
Die Entzündungen sind unterschiedlich mehr oder weniger schlimm ausgeprägt. Unterschiedliche Faktoren, wie z.B. Alter, Ernährungszustand, Immunstatus, beeinflussen den Schweregrad eines Katzenschnupfens.

Symptome

Katzen, die an Katzenschnupfen erkranken, zeigen nicht immer die gleichen Symptome. Typisch sind Augen- und Nasenausfluss, Niesen, gerötete und geschwollene Augen.  Manchmal ist die Erkrankung schon fortgeschritten, dass die Katzen ein Röcheln oder Husten zeigen. Sie wirken „einfach“ erkältet.

Diagnose und Therapie

Meistens wird eine Verdachtsdiagnose durch die Symptomatik gestellt. Je nachdem wo und wie die Katze aufgewachsen ist und wo sie gehalten wurde, spricht mehr oder weniger für einen Katzenschnupfen.
Erreger können durch Abstriche von Bindehaut und Rachen nachgewiesen werden. Ein negatives Ergebnis ist aber nicht beweisend, dass kein Katzenschnupfen vorliegt, da evtl. bei einer Probennahme der Erreger zufällig nicht isoliert werden konnte.

Prophylaxe

Ihre Katze sollte im besten Fall schon mit  8 Wochen Lebensalter gegen Katzenschnupfen geimpft werden. Diese Impfung beinhaltet gängige Virusstämme, die Ihre Katze vor den typischen Erreger, bzw. vor dem Ausbruch einer schlimmen Erkrankung schützen würde. Die Impfung sollte mit 12 und 16 Wochen und nach 1 Jahr wiederholt werden, um eine Grundimmunisierung abzuschließen.Eine Wiederholungsimpfung sollte dann alle zwei Jahre erfolgen.
Im Allgemeinen sollte der Tierarzt den Gesundheitszustand prüfen, indem er durch die allgemeine Untersuchung und ggf. weiterer Diagnostik (Blutbild, Röntgen des Brustraumes etc) beurteilen, welche symptomatische Therapie sinnvoll ist.

Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Deine Email-Adresse wird anderen Tierarztfibel-Besuchern nicht angezeigt.Bitte fülle alle markierten * Pflichtfelder aus. *

*

Navigation
×