Home » Katze » Umzug mit der Katze – Wie lässt sich Stress für die Katze vermeiden?

Umzug mit der Katze – Wie lässt sich Stress für die Katze vermeiden?

Für ein entspanntes Katzenleben sind nicht nur die vertrauten Bezugspersonen, sondern auch eine gewohnte Umgebung wichtig. Oft reicht ein neues Möbelstück und sensible Katzen reagieren nervös oder sogar mit Verhaltensproblemen wie Unsauberkeit. Ein Umzug bedeutet für diese Katzen hochgradigen Stress.

Betreuungsmöglichkeit?

Einige Katzen sind es von klein auf gewohnt, bei Abwesenheit ihrer Besitzer vorübergehend wo anders zu wohnen und fühlen sich auch dort wohl. Besteht diese Möglichkeit, kann ein Umzug in Abwesenheit der Katze erfolgen. Ist Ihre Katze bei anderen Leuten verängstigt, ist es besser sie so lange wie möglich in ihrem gewohnten Zuhause zu belassen.

Vorbereitungen des Umzugs

Im Vorfeld des Umzuges ist es wichtig, dass die Katze von den Vorbereitungen und Packaktionen möglichst wenig mitbekommt. Optimalerweise packt man Zimmer für Zimmer und belässt so lange wie möglich einen Raum für die Katze, wie sie ihn kennt. Übliche Rückzugsorte und Schlafplätze sollten weiterhin Zur Verfügung stehen. Ändern sie nach Möglichkeit auch nichts am typischen Tagesablauf und versuchen Sie Spiel- und Kuschelstunden wie gewohnt beizubehalten.

Gewöhnung an die Transportbox

Manche Katzen reagieren schon panisch, wenn die Transportbox hervorgeholt wird. Gewöhnen Sie ihre Katze rechtzeitig daran. Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag: Wie gewöhne ich meine Katze an die Transportbox?

Vorbereitungen in der neuen Wohnung

Im neuen Zuhause sollten Sie bereits ein paar Tage vor dem Umzugstermin ein „Katzenzimmer“ einrichten. Gewohnte Liegekissen oder Lieblingsdecken, vertraute Möbelstücke und Rückzugsorte aus der alten Wohnung sollten in diesen Raum. Auch Futternäpfe und Katzenclo mit wenig benutzen Einstreu ziehen hier bereits ein. So findet die Katze in der neuen Umgebung ihren vertrauten Geruch wieder.

Der Umzug

Steht der eigentliche Umzug an, ist es sinnvoll, die Katze als erstes in die neue Wohnung in das vorbereitete Katzenzimmer zu bringen. Achten Sie darauf, das Zimmer zu verschließen, bevor die Umzugshelfer eintreffen. Denn schnell ist im Eifer des Gefechtes die Tür geöffnet und bis man sich versieht die Katze in Panik aus der neuen Wohnung geflohen.
Achten Sie darauf, dass die Transportbox im Auto gut gesichert ist. Am besten lassen Sie die Katze vor dem Transport nüchtern. Bei längeren Autofahrten Wasser mitnehmen. Katzen, die beim Autofahren jammern, können mit pflanzlichen Beruhigungsmitteln unterstützt werden.

Eingewöhnung im neuen Zuhause

Die neue Wohnung sollte möglichst schnell eingerichtet werden, so dass sich Ihre Katze an das neue Zuhause gewöhnen kann und für sich geeignete Rückzugsmöglichkeiten entdecken kann.
Die mitgebrachten Katzendecken und -kissen sollten zunächst nicht gewaschen werden, um möglichst viele vertraute Gerüche aus der alten Umgebung zu bieten.
Freigängerkatzen müssen in den ersten Wochen im Haus gehalten werden, damit sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnen können. Sonst besteht die Gefahr, dass sie versuchen in ihr altes Revier zurückzulaufen.
Wohnungskatzen, die nun vielleicht die Möglichkeit zum Freigang haben, müssen sich erst langsam mit der neuen Situation vertraut machen und haben vielleicht gar kein Bedürfnis rauszugehen.
Schwieriger wird es wenn bisherige Freigänger in der neuen Wohnung keine Möglichkeit zum Freigang haben. Für freiheitsliebende Katzen kann diese Situation sehr frustrierend sein und ist meist nicht leicht zu managen. Ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten und feste Spielzeiten sind hier ein absolutes Muss.

Therapeutische Unterstützung

Einige im Bereich der Verhaltensmedizin angewendete Medikamente können auch im Falle eines Umzugs gut angewendet werden.
Ein katzenspezifisches Pheromon, ein Duftstoff, den nur Katzen riechen können, bedeutet für Katzen, dass in ihrer Umgebung alles in Ordnung ist. Es steht zum Beispiel als Zerstäuberset für die Wohnung zur Verfügung, und kann sowohl in der alten Wohnung während der Vorbereitungen, aber auch gut in der neuen Wohnung zur Unterstützung der Eingewöhnung angewendet werden. Auch als Spray für die Transportbox stehen die Pheromome zur Verfügung.
Weiterhin gibt es auch pflanzliche Medikamente, die für Katzen einen beruhigenden Effekt haben. Diese sollten aber bereits einige Wochen vorher begonnen werden. Über unser Online-Shop können sie entsprechende Medikamente bestellen.

Der Tierarzt Tipp

Ein Umzug mit Katze sollte langfristig vorbereitet und geplant werden. Stellen Sie Ihrer Katze möglichst lange einen Raum mit ihren üblichen Rückzugsorten und Schlafplätzen zur Verfügung. Spiel- und Kuschelstunden sollten wie gewohnt beibehalten werden. Mithilfe von pflanzlichen Beruhigungsmitteln und/oder Pheromonen kann man Katzen unterstützen und den Umzug stressfreier gestalten.
Gerne beraten wir Sie hierbei auch individuell oder unterstützen Sie bei der Auswahl von Beruhigungsmitteln und senden Ihnen diese auch gerne bei Bedarf zu.
Anfragen hierzu auf info@kleintierzentrum-erdweg.de

Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Deine Email-Adresse wird anderen Tierarztfibel-Besuchern nicht angezeigt.Bitte fülle alle markierten * Pflichtfelder aus. *

*

Navigation
×